Projekt „Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes“

Das Projekt „Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes“ vermittelt mit regionalen Veranstaltungsreihen und Formaten an der Schnittstelle zwischen politischer, historischer und kultureller Bildung, dass Freiheit und Demokratie nicht selbstverständlich sind und wichtige Wurzeln in der Rhein-Main-Region haben. Die Geschichte hört nie auf und verbindet sich mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen.

Residenzschlossverein Neustrelitz e.V.

Das Residenzschloss der Großherzöge von Mecklenburg-Strelitz war nach dem Ende der Monarchie u.a. Sitz des Landtages des Freistaates Mecklenburg-Strelitz. Hier wurde am 29. Januar 1919 die erste parlamentarisch-demokratische Verfassung auf deutschem Boden nach dem Ende der Monarchie beschlossen, die bis 1934 Bestand hatte. Der Residenzschlossverein pflegt die Erinnerung an diesen Meilenstein der deutschen Demokratiegeschichte.

Erinnerungsstätte Matthias Erzberger

Matthias Erzberger führte eine steile Karriere aus einfachen politischen Verhältnissen am Ende des Kaiserreiches und während der frühen Weimarer Republik in höchste politische Ämter. Als einen der führenden Köpfe der verhassten Demokratie ermordeten ihn 1921 rechte Nationalisten. Die Erinnerungsstätte in seinem Geburtshaus in Münsingen-Buttenhausen gedenkt einem Vorkämpfer der deutschen Demokratie.

Bundesarchiv – Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte

Im Hof des Rastatter Residenzschlosses begann im Mai 1849 der Aufstand der badischen Soldaten. 1974 wurde am historischen Ort die Bundesarchiv-Erinnerungsstätte eingerichtet. Die Ausstellung „Wir sind das Volk! Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte“ informiert über die deutschen Freiheitsbewegungen im 19. Jahrhundert und über Opposition, Widerstand und Friedliche Revolution in der DDR.

Weimarer Republik e.V.

Die Weimarer Republik war Deutschlands erste Demokratie. Viele Menschen verbanden mit der Demokratie die Hoffnung auf bessere Zeiten nach dem Ersten Weltkrieg. Doch es kam am Ende anders. Nur 14 Jahre bestand die Republik, ihr folgte mit der NS-Diktatur das finsterste Kapitel deutscher Geschichte. Der Weimarer Republik e.V. widmet sich der Erhaltung der Erinnerung an die Zeit.

Hambacher Schloss

Die aus dem 11. Jahrhundert stammende Burgruine war am 27. Mai 1832 Schauplatz des Hambacher Festes, eines der wichtigsten Kristallisationspunkte der Demokratiebewegung im 19. Jahrhundert. Ca. 30.000 TeilnehmerInnen forderten Versammlungs-, Presse- und Meinungsfreiheit in einem geeinten und demokratischen Nationalstaat sowie ein verbrüdertes Europa. Seither gilt das Hambacher Schloss als Wiege der deutschen Demokratie. Aufgrund seiner wichtigen Rolle für die europäische Entwicklung wurde es 2015 mit dem europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet.