Bundeskanzler-Adenauer-Haus

Bad Honnef

Die Ausstellung „Konrad Adenauer 1876-1967. Rheinländer, Deutscher, Europäer“ informiert über Leben und Wirken des ersten Bundeskanzlers, mit einem Schwerpunkt auf dem Ringen um die Demokratie in fünf Epochen deutscher Geschichte. Das Wohnhaus kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden.


„Ich halte die Demokratie für die allein mögliche Form für ein so großes und kultiviertes Volk wie das deutsche, sich selbst zu regieren.“ In seinem langen und bewegten Leben wirkte Konrad Adenauer (1876-1967) in zwei deutschen Demokratien. Die Weimarer Republik gestaltete er als Oberbürgermeister von Köln und im preußischen Staatsrat mit. Die Bundesrepublik Deutschland prägte er 1948/49 als Präsident des Parlamentarischen Rats in Bonn und 1949 bis 1963 als erster Bundeskanzler. Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus widmet sich dem Andenken an Konrad Adenauer als Demokrat, Staatsmann und Europäer. Sie ist die älteste der sechs Politikergedenkstiftungen des Bundes.

Adenauers Wohnhaus, in dem er von 1937 bis zu seinem Tod 1967 lebte, liegt im malerischen Bad Honnefer Stadtteil Rhöndorf unterhalb des Drachenfelsen. Führungen durch die privaten Räume und den Garten vermitteln einen Eindruck vom Lebensstil Adenauers und lassen neben dem Politiker auch den Familienmenschen, Erfinder, Bocciaspieler und Rosenliebhaber lebendig werden. Neben Biedermeiermöbeln und barocken Gemälden sind zahlreiche persönliche Erinnerungsstücke zu sehen.

Im unterhalb gelegenen, modernen Stiftungsgebäude informiert die 2017 eröffnete Dauerausstellung „Konrad Adenauer 1876-1967. Rheinländer, Deutscher, Europäer“ mit einer Vielzahl von Exponaten, Fotos, Dokumenten und Multimediastationen anschaulich über Adenauers Wirken. Mit wissenschaftlichen Tagungen, Publikationen und ihrem Archiv leistet die Stiftung einen Beitrag zur Erforschung der deutschen Demokratiegeschichte. Das Wohnhaus und die Ausstellung sind Dienstag bis Sonntag geöffnet. Der Eintritt ist frei.


zum Ort: Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus