Foto: HGWST / Christoph Meyer

Herbert-Wehner-Denkmal

Dresden

In der Nähe seines Geburtshauses erinnert ein Denkmal an den führenden sozialdemokratischen Parlamentarier der Nachkriegszeit, der vom Kommunismus kam und einen entscheidenden Beitrag zur Überwindung der Feindverhältnisse im geteilten Deutschland geleistet hat.


1998 enthüllte der spätere Bundespräsident Johannes Rau an der Spenerstraße (Ecke Kyffhäuserstraße) in Dresden-Striesen ein städtisches Denkmal für den Politiker Herbert Wehner (1906-1990). Der etwas verwitterte Schriftzug zitiert Wehner aus dem Jahr 1964: "Die Humanität wird stärker sein als Schießbefehle und Minengürtel, wenn sie sich entfalten kann. Wiedervereinigung in gesicherter Freiheit wird letzten Endes abhängig sein von dem Grade, in dem das Zusammengehörigkeitsgefühl, wenn auch zunächst schritt- und stückweise, sich geltend macht."

Die Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung in Dresden bietet auf Anfrage Stadtteilführungen auf den Spuren des jungen Herbert Wehner, Vorträge, Lesungen und für kleine Gruppen auch Führungen durch die Originaleinrichtung der Wohnung der Wehners in Dresden.


zum Ort: Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung

Schlagworte

Bonner Republik

Bilder