Freiheitsbrunnen Homburg

Zur Erinnerung an die Rolle Homburgs im Vorfeld des Hambacher Festes wurde 1992 am Rondell der „Freiheitsbrunnen“ eingeweiht. Der Künstler Bonifatius Stirnberg setzte verschiedene lokale Ereignisse der damaligen Zeit in Szene.


Das Denkmal, das in seiner kindlichen Naivität besticht, richtet sich ausdrücklich an die breite Öffentlichkeit. Als historische Persönlichkeiten zu erkennen sind Philipp Jakob Siebenpfeiffer und Johann Georg August Wirth, während alle anderen Figürchen (Maßstab etwa 3:1 verkleinert) frei und ohne Bezug auf reale Akteure gestaltet sind.

Freilich sind die verschiedenen Szenen unhistorisch: Siebenpfeiffer hat nie mit Wirth gemeinsam an einer Druckerpresse gearbeitet, beide sind nicht von Homburg aus mit dem Leiterwagen nach Hambach aufgebrochen, und es gibt keine Informationen darüber, dass sie an der Aufstellung des Freiheitsbaumes auf dem Homburger Marktplatz beteiligt gewesen wären. Der Freiheitsbrunnen setzt also rein auf Symbolik.